Brückeneinsturz in Genua

02.09.2018

Nach dem Einsturz der Autobahnbrücke in Genua haben die Prüfingenieure für Bautechnik in Deutschland eine Debatte darüber gefordert, wie die Robustheit von Bauwerken und Brücken verbessert und alterungsbedingte, strukturelle Einbußen auf das technisch unumgängliche Minimum beschränkt werden können. Sie fordern die Bundes- und die Länderregierungen auf, das seit Jahrzehnten bewährte und in den nationalen, gesetzlichen Rahmenbedingungen verankerte „Vier-Augen-Prinzip" der wirtschaftlich unabhängigen Überprüfung der Planung und Kontrolle der Bauausführung durch Prüfingenieure für Bautechnik fortzuschreiben und europasicher zu machen.

Ganze Pressemitteilung als PDF lesen:
Prüfingenieure fordern generelle neutrale Kontrollen von Bauwerken