xxx
xxx

Über die BVPI

Die Bundesvereinigung der Prüfingenieure für Bautechnik e.V. (BVPI) ist die Dachorganisation der 16 vpi-Landesverbände. Mitglieder sind Prüfingenieure für Bautechnik (Standsicherheit und für Brandschutz). Weiterhin sind alle vom Eisenbahn-Bundesamt (EBA), Referat 21, anerkannten Prüfer, die Mitglieder der vpi-EBA sind, ebenfalls Mitglied der BVPI.

Ihre 650 Mitglieder repräsentieren die große Mehrheit der Prüfingenieure für Bautechnik in Deutschland.

Prüfingenieure helfen durch fachliche Begleitung und Kontrolle, Risiken im Zusammenhang mit der Standsicherheit und dem Brandschutz von Gebäuden zu vermeiden.  Im Sinne der Gefahrenabwehr prüft der Prüfingenieur die bautechnischen Unterlagen (i.d.R. statische Berechnungen und Ausführungspläne) von Bauwerken und überwacht stichprobenartig die Bauausführung. Prüfingenieure vermindern Gefahren für Leib und Leben Einzelner, senken ernsthafte gesellschaftliche Risiken und dienen im Ergebnis dem Verbraucherschutz.

Prüfingenieure sind qualifizierte Bauingenieure, die im Rahmen eines staatlichen Verfahrens von den Obersten Bauaufsichten der Bundesländer anerkannt werden und erfüllen im Auftrag des Staates die hoheitliche Aufgabe der Risikoprävention.

Diese Aufgabe ergibt sich aus dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, Artikel 2, in dem das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit festgeschrieben ist mit der Verpflichtung des Staates zur vorbeugenden Abwehr von Gefahren, so auch die Abwehr der Gefahren, die von baulichen Anlagen ausgehen können.

Die „Institution“ des Prüfingenieurs ist ein Bsp. angewandter Public Private Partnership, da die Ausführungsverantwortung für die staatliche Gewährleistungsverantwortung präventiven Risikomangements hinsichtlich Standsicherheit und Brandschutz von Gebäuden von Prüfingenieuren als privaten Partnern übernommen wird.

Die BVPI engagiert sich für die Optimierung des Verhältnisses zwischen staatlicher Bauaufsicht und Prüfingenieurwesen, für die Vereinheitlichung der Standards auf der Ebene der Bundesländer und die Durchsetzung von Standards auf europäischer Ebene bzw. die Akzeptanz verschiedener Systeme der Risikominimierung auf der Ebene der Mitgliedsländer.

Ferner fördert die BVPI den Umbau des Prüfwesens im Zuge der Digitalisierung und unterstützt den Erfahrungsaustausch und die Weiterbildung der Mitglieder.

Darüber hinaus unterstützt die BVPI aktiv die Mitgestaltung technisch-wissenschaftlicher Grundlagen durch die Mitarbeit in Fachausschüssen (DIN, DAfStb, ARGEBAU und anderen Gremien).

Leitlinien

Der Prüfingenieur
ist Teil des gesellschaftlichen
präventiven Risikomanagements.

Bautechnische Prüfung in Deutschland

Aus Artikel 2 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland ergibt sich für den Gesetzgeber die Verpflichtung, Schäden infolge des Versagens baulicher Anlagen von Nutzern und von der Öffentlichkeit fernzuhalten. Umgesetzt wird diese Verpflichtung in Deutschland über die unabhängige bautechnische Prüfung nach dem Vier-Augen-Prinzip. Von den Obersten Bauaufsichtsbehörden anerkannte Prüfingenieure erfüllen im Auftrag des Staates diese hoheitliche Aufgabe. mehr ...

Der Prüfingenieur prüft i.d.R. im Auftrag der Bauaufsicht die Einhaltung der öffentlich-rechtlichen Bestimmungen sowie anerkannten Regeln der Technik hinsichtlich der Standsicherheit und des Brandschutzes. Der Prüfingenieur ist als beliehener Unternehmer in das behördliche Verfahren eingegliedert, ist hoheitlich tätig und unterliegt der Fachaufsicht der Obersten Bauaufsichtsbehörden. Bautechnische Prüfung umfasst die:

  • Prüfung der Nachweise der Standsicherheit und des Brandschutzes
  • Prüfung der Ausführungsplanung
  • stichprobenhafte Überwachung der Bauausführung

Prüfingenieur werden

Prüfingenieure sind fachlich hochqualifizierte Bauingenieure, die durch die Obersten Bauaufsichtsbehörden der Bundesländer eine persönliche Anerkennung und Zulassung für folgende Fachrichtungen erhalten:

  • Massivbau
  • Stahl- und/oder Metallbau
  • Holzbau
  • Brandschutz/vorbeugender baulicher Brandschutz

Gemäß Bauprüfverordnungen der Bundesländer erfolgt die Berufung zum Prüfingenieur nach strengen Auswahlkriterien.